Häufige Fragen

Antworten auf Fragen, die mir oft gestellt werden

Ja, ich fotografiere in der ganzen Schweiz sowie auch im Ausland.

Ich bezeichne mich als dokumentarischer Hochzeitsfotograf, oder auch als Fotojournalist. Das bedeutet, dass ich euren Tag mit ungestellten Fotos festhalte und eure Hochzeitsgeschichte somit auf authentische Art erzähle. Dabei verhalte ich mich absolut unaufdringlich und störe euer Fest in keiner Weise. Umfassendere Informationen könnt ihr auf der Seite Philosophie oder auch im Portfolio finden.

Ja, klar. Obwohl ich mich als Hochzeitsfotojournalist verstehe und hoffe, dass ihr mich für meine diesbezüglichen Qualitäten bucht, ist es mir klar, dass ihr vielleicht trotzdem das eine oder andere traditionelle Gruppenfoto möchtet. Das mache ich gerne, möchte euch aber ermutigen, nicht mehr als 4 bis 7 Gruppenfotos zu planen. Das erlaubt mir, meine Zeit und Aufmerksamkeit maximal auf das festhalten von echten Momenten zu konzentrieren.

Wenn ihr das wünscht, können wir gerne einen Zeitblock für einige Portraits von euch beiden einplanen. Ich würde dafür allerdings nicht mehr als 30 Minuten reservieren: ähnlich wie vorangehend bei den Gruppenfotos beschrieben, ist aus meiner Sicht meine Zeit wertvoller eingesetzt, wenn ich mich ganz auf das dokumentarische Fotografieren konzentrieren kann. Das ist es schliesslich, was meinen Stil ausmacht. Oft empfinden übrigens Paare die spontanen, ungeplanten Portraits, die während des Tages sowieso entstehen, rückblickend als bedeutsamer als die gestellten Fotos aus einem Paarshooting.

Eure Fotos gemäss meinem hohen Qualitätsanspruch sorgfältig zu sortieren und bearbeiten dauert bis zu 8 Wochen. Oftmals geht es auch deutlich schneller, aber da ich vorallem in den Frühlings- und Sommermonaten stark ausgelastet bin, möchte ich euch lieber positiv überraschen als durch eine zu knappe Prognose und späte Lieferung enttäuschen.

Sobald eure Bilder bereit sind, erhaltet ihr einen Link zu eurer persönlichen Online-Galerie. Diesen Link könnt ihr auch gerne an eure Verwandten und Freunde weiterleiten. Zudem erhaltet ihr einen Download-Link mit den Fotos in hoher Auflösung.

Falls ihr ein Album bestellt habt: Die Herstellung meiner handgemachten Alben dauert ca 8 Wochen ab dem Zeitpunkt der Produktionsfreigabe.

Ihr erhaltet die vollen, nicht-kommerziellen Verwendungsrechte für die Bilder. Das Urheberrecht (oft fälschlicherweise mit Copyright gleichgesetzt) bleibt immer beim Fotografen. Die hochauflösenden Fotos, die ihr als Download erhaltet, sind selbstverständlich ohne Wasserzeichen. Ein kleines, unscheinbares Wasserzeichen setze ich in Form meines Namens lediglich auf die Bilder in der Online-Galerie, analog zu allen Bildern, die ihr hier auf dieser Website seht.

Klar! Bitte verwendet dafür die Version aus der Online-Galerie, mit meinem Namen klein unten rechts, oder erwähnt alternativ im Beitrag meine Website.

Grundsätzlich zählt für mich Qualität, nicht Quantität. Eine genaue Anzahl vorauszusagen ist schwierig, da jede Hochzeit einzigartig ist, auch in fotografischer Hinsicht. Aber als Anhaltspunkt könnt ihr bei einer 8-stündigen Reportage mit ca. 200 bis 300 Bildern rechnen. Auf jeden Fall erhaltet ihr alle guten Bilder perfekt bearbeitet.

Ich weiss, dass es Fotografen gibt, die euch «alle», oder «1000» Bilder versprechen. Aus meiner Sicht lässt sich dies nicht mit einer durchwegs hohen Qualität vereinbaren, weder was den Bildinhalt, noch was die Bearbeitung betrifft.

Bei einer kleinen Gesellschaft steht die Chance gut, dass die allermeisten Gäste auf einem oder mehreren Fotos zu finden sind. Wenn die Gesellschaft gross ist, kann ich das aber nicht garantieren. Wenn es euch besonders wichtig ist, von einem bestimmten Gast ganz sicher ein Bild zu haben, zupft ihr mich am besten mal am Ärmel und zeigt mir die Person oder Personen, dann stelle ich sicher, dass ich sie fotografiere.

Als Fotojournalist hat es für mich oberste Priorität, durch meine Bilder einen möglichst umfassenden, lebendigen Gesamteindruck von eurer Hochzeit zu vermitteln und eure Geschichte emotional und in einem stimmigen Bogen zu erzählen. Damit ich die erstklassigen Fotos liefern kann, für die ich gebucht werde, bin ich immer auf der Suche nach den besten Momenten, tollen Lichtsituationen und berührenden Details und fotografiere möglichst vielseitig. Müsste ich eine lange Liste von Gästen lückenlos abarbeiten, könnte ich meine Aufgabe nicht in obigem Sinne erfüllen.

Eine warme Mahlzeit am Abend ist mir sehr willkommen und gibt mir eine kurze Verschnauf- und Auftankpause. Und so muss ich auch den Getreidestengel, der seit 6 Jahren ganz unten in meiner Fototasche liegt, nicht auspacken. Aber im Ernst: Wenn es für euch passt, ist es optimal, wenn ich möglichst gleichzeitig mit euch etwas essen kann. Dann verpasse ich nämlich keine Fotos von euch, weil ihr beim Kauen erfahrungsgemäss sowieso etwas weniger fotogen seid als sonst 🙂 Ihr müsst auch keinen Platz an einem Gästetisch reservieren, der wäre sowieso die meiste Zeit leer, ich kann gut auch in einem anderen Raum wie z.B. der Bar essen. Und etwas einfaches von der Karte genügt vollends, ich brauche kein Hochzeitsmenü.

Falls das aus irgendeinem Grund nicht möglich ist, bin ich froh, es im Voraus zu wissen, dann kann ich mich gut auch selber verpflegen.

Damit ich als Fotograf leben und arbeiten kann, ist es für mich wichtig, meine Bilder zukünftigen Kundinnen und Kunden zeigen zu können. Darum behalte ich mir grundsätzlich das Recht vor, Fotos die ich mache, auf meiner Website, auf Flyern, an Hochzeitsmessen oder auch an Wettbewerben zu veröffentlichen. So können Paare wie ihr auf der Suche nach einem Hochzeitsfotografen einen umfassenden, fairen Eindruck von meiner Arbeit gewinnen. Solltet ihr aus irgendeinem Grund auf keinen Fall wollen, dass eure Bilder zu sehen sind, dann kann ich euch dieses Ausnahmerecht gegen einen Aufpreis von 25% gewähren.

In der Hauptsaison, also Frühling bis Spätsommer, ist es mir in der Regel nicht möglich, Aufträge von weniger als 8 Stunden anzunehmen. In den späten Herbst- und den Wintermonaten ist dies hingegen meist gut machbar. Aber am besten einfach nachfragen, ab und zu lässt sich auch in der Hauptsaison eine Kurzreportage einrichten.

Aus ganzem Herzen: ganz sicher ja. Meine Art zu fotografieren ist äusserst unaufdringlich und du wirst vermutlich überrascht sein, wie wenig du von mir bemerkst an deinem grossen Tag. Mit der Kamera vor dir stehen und dich um eine Pose bitten werde ich sowieso nie. Versprochen.

Aber sicher! Einige meiner Lieblingshochzeitsfotos sind bei Regen, Schnee oder gar Sturm entstanden. Natürlich wünsche ich euch, dass das Wetter so mitspielt, wie ihr es euch wünscht. Aber zumindest wegen der Hochzeitsbilder müsst ihr euch überhaupt keine Sorgen machen. Ich bin wasserdicht, nehme den Tag wie er ist, und Menschen sind auch bei schlechtem Wetter schön, freudig, berührt, witzig, andächtig, verliebt, ausser sich und feierlich. Ich wage zu behaupten, dass schlechtes Wetter eine Hochzeitsgemeinschaft sogar oft noch stärker vereint als wenn die Sonne scheint!

Nein, ich bin voll und ganz spezialisiert auf Fotografie. Ich habe einige Jahre Erfahrung im Bereich Filmproduktion, und deshalb weiss ich, wie anspruchsvoll die Produktion von hochwertigen Hochzeitsfilmen ist. Derzeit kann ich mir nicht vorstellen, beide Bereiche gleichzeitig auf einem hohen Qualitätsstandard anzubieten.

Absolutely! All the TV series and movies I’ve seen have allowed me to speak a quite good English🇬🇧🇺🇸

Certo! Sono nato e cresciuto in Italia, in Sud Italia per l’esattezza. Per lavoro mi sono poi trasferito in Svizzera ma l’Italia è e resterà sempre il mio più grande amore.🇮🇹

Möchtet ihr sonst noch etwas wissen?

Schreibt mir oder ruft mich an, ich gebe jederzeit gerne Auskunft rund um das Thema Hochzeitsfotografie.